© 2018 by mosaik. Proudly created with Wix.com

  • Facebook Social
  • YouTube Social  Icon

Na Servas - Die Band

„Na Servas“ – bestehend aus Alexander Cachée, Stefan Weinreich, Dagmar Grafeneder und Stefan Stöhr (v.li.) – unterhält sein Publikum mit eigenen Interpretationen bekannter Songs aus den Bereichen Pop, Rock & Blues. Aber auch eigene Songs wie der „Smoothie-Maker“ finden ihren Weg auf die Bühne. So unterhält „Na Servas - die Band“ sein Publikum mit unterhaltsamen Arrangements und einer guten Portion Schmäh.

Foto: mosaik/B. Zedlacher

Seit 2010 gibt es die in der Region Baden beliebte Band „Na Servas“. Die vier humorigen Musiker kennen sich aber bereits eine kleine Ewigkeit. Begonnen hat alles mit den beiden Stefans, die sich über ihre Kinder regelmäßig trafen und irgendwann als Duo bei diversen Heurigen auftrat. Schließlich wollte man sich vergrößern – und da kamen Alex Cachée und Dagmar Grafeneder mit ins musikalische Spiel. Mittlerweile tritt die sympathische Formation vornehmlich im Frühjahr und Sommer an diversen Orten der Region Baden wie der Proksch-Hütte und dem Radlheurigen, aber auch in Wien regelmäßig auf.
Über die Songauswahl sei man sich immer relativ schnell einig – die Arrangements entstehen dann gemeinsam, verändern sich aber auch von Zeit zu Zeit. „Die Musik soll vor allem Spaß machen, es geht uns nicht so sehr ums große Bekanntwerden“, betont Stefan Stöhr (Violine, Mundharmonika). So mache es auch Spaß, neue Texte zu bekannten Songs wie „Happy“ zu kreieren. Alex Cachée: „Bei diesem Song war ich mit dem Hund spazieren und da ist mir einfach spontan ein dementsprechender Song eingefallen.“ Oder man habe andere spontane Einfälle wie ein Lied zu Smoothies –  der „Smoothie-Maker“, erzählt Stefan Stöhr. So entsteht mit den Jahren ein bunter Mix von neu interpretierten Coverversions und eigenen Songs, die das Publikum auf launige Weise unterhalten.

Musikalische Reisen
Mittlerweile bewährt hat sich bei den Vieren auch ein jährliches „musikalisches Abenteuer“, bei dem man sich auf Reisen begibt. Im Vorjahr beispielsweise Dublin, wo sich „Na Servas“ als Straßenmusiker versuchten. Im Vorfeld wurden alle notwendigen Infos über mögliche Ecken in der Stadt, an denen musiziert werden darf, eingeholt. Und dann ging es los... Musik in den Straßen und von Pub zu Pub. Abenteuer, auf die die Band immer wieder gerne zurückblickt. Für heuer ist eine musikalische Reise nach Prag geplant – wieder mit dem Fokus Straßenmusik.
Mit Ausnahme von Musikschuldirektor Alex Cachée sind die Bandmitglieder in ihren Brotjobs auf ganz anderen Wegen unterwegs. So genießen sie die regelmäßigen Proben und Auftritte – eine ganz andere Welt. Volle Unterstützung von der Familie haben sie, die Kinder haben zum Teil schon mit auf der Bühne gestanden. Mit ihrem breiten musikalischen Spektrum steht die Band auch heuer wieder auf zahlreichen Bühnen.