Familie

Kinder zwischen den Stühlen der Eltern

Die Welt gerät aus den Fugen und steht plötzlich Kopf, wenn sich die Eltern trennen bzw. sich scheiden lassen. Egal, in welchem Alter sich die Kinder befinden – wenn sich die Eltern nicht mehr verstehen, streiten und sich schließlich trennen, ist plötzlich der sichere Hafen, das Zuhause zerstört. Die vertraute Welt stürzt ein, eine Welle aus Wut, Angst, Schuldgefühlen und Enttäuschung bricht herein und sorgt für ein Gefühlschaos. RAINBOWS setzt diesem Gefühlschaos Neuorientierung, Selbstvertrauen und Lebensfreude entgegen. Die nächsten RAINBOWS-Gruppen starten Anfang Oktober in Bad Vöslau.

„Am besten wäre, ich wäre gar nicht auf der Welt, dann würden meine Eltern nicht so viel streiten“, Lara, 7 Jahre alt. Sie glaubt, ohne sie ginge es den Eltern besser, denn dann hätten sie keinen Grund zum Streiten.
Die Coronakrise und die vielen Lockdowns haben die Gräben in vielen Familien verstärkt aufbrechen lassen, immer mehr Kinder sind von Trennungs- und Scheidungssituationen ihrer Eltern betroffen. Viele Trennungskinder entwickeln in dieser Situation Schuldgefühle und suchen die Verantwortung für die elterlichen Konflikte bei sich. Sie fühlen sich nach einer Trennung oft zwischen den Eltern hin- und hergerissen. Sie lieben beide Elternteile, wollen es beiden recht machen und geraten daher in Loyalitätskonflikte. Sie erleben sich zwischen den Welten ihrer Eltern – der Mamawelt und der Papawelt – stehend.


Was können Eltern tun, um dies zu vermeiden?
Belastet ohnehin eine Trennung die eigene Psyche und Gefühlswelt, kommen noch die Sorgen um die Kinder hinzu, die sich zwischen den beiden Elternfronten befinden. Conny Stoits-Gierlinger, Bereichsleiterin bei RAINBOWS NÖ, gibt dazu ein paar Tipps:
• Entlasten Sie ihr Kind aktiv in seinem Loyalitätskonflikt!
• Papa oder Mama? Beide! Vermitteln Sie Ihrem Kind, dass es nach wie vor Mama und Papa lieben darf und zu keinem von beiden „halten“ muss.
• Zeigen Sie ihm auch, dass seine Eltern es noch genauso lieben wie vor der Trennung.
• Versuchen Sie nicht, Ihr Kind als Verbündeten im Streit gegen den oder die „Ex“ zu gewinnen. Vermeiden Sie Schuldzuweisungen.
• Vermeiden Sie es auch, vor Ihrem Kind schlecht über den anderen Elternteil zu reden. Ihr Kind fühlt sich als Teil von Mutter und Vater – wenn einer der beiden abgewertet wird, so fühlt sich auch Ihr Kind abgewertet.
• Machen Sie ihr Kind weder zum Boten noch zum Geheimnisträger. Tauschen Sie sich mit dem anderen Elternteil direkt aus!
Eltern können ihren Kindern nicht allen Kummer rund um die Trennung ersparen, sie können ihnen allerdings dabei helfen, die neue Familiensituation anzunehmen. Und dazu gehört, dass Mama und Papa weiterhin für sie – wenn auch getrennt lebend – gemeinsam Eltern bleiben.

Unterstützung bei Trennung oder Scheidung der Eltern
RAINBOWS unterstützt Kinder und Jugendliche bei der Bewältigung ihrer Trauer und hilft ihnen, mit ihrer neuen Familiensituation besser zurecht zu kommen. Die RAINBOWS-Gruppen bieten den Kindern und Jugendlichen einen sicheren und geschützten Rahmen, in dem diese über ihre Erfahrungen, Gedanken und Gefühle sprechen können. Es wird vermittelt, dass alle Gefühle – auch Wut, Ängste und Trauer – erlaubt sind. Die Kinder können sich in der Kleingruppe ihrer Gefühle und Gedanken bewusst werden und sie ausdrücken.
Außerdem unterstützt RAINBOWS dabei, die elterliche Trennung besser verstehen zu lernen. Verständnis  wirkt  Schuldgefühlen und Gefühlen des Ausgeliefertseins entgegen und hilft dem Betroffenen, eine realistischere Einschätzung der eigenen Situation zu entwickeln. Gemeinsam werden Verhaltens- und Bewältigungsstrategien zur besseren Problemlösung erarbeitet und die Kommunikationsfähigkeiten im Umgang mit den Elternteilen gestärkt. Insbesondere soll den Kindern und Jugendlichen ermöglicht werden, in einer Gruppe Gleichaltriger festzustellen, dass es anderen ähnlich geht, um so dem häufigen Gefühl von Scham, Anderssein und Isolation entspannter zu begegnen. RAINBOWS-Gruppen  für Trennungs-Kinder starten im März und Oktober jeden Jahres an mehreren Standorten in Niederösterreich. In zwölf wöchentlichen Treffen wird im geschützten Rahmen der Kleingruppe und unter professioneller Anleitung auf methodisch vielfältige Weise die Thematik mit dem Ziel bearbeitet, die neue Familiensituation annehmen zu lernen. Außerdem gibt es spezielle YOUTH Gruppen für Jugendliche von 13-17 Jahren, Start jederzeit möglich bei mind. 3-4 Anmeldungen.

Trauerbegleitung
Ebenso gibt es in Niederösterreich die Möglichkeit einer RAINBOWS-Begleitung für Kinder nach dem Tod oder bei lebenslimitierender Erkrankung eines nahestehenden Menschen – mit individueller Einzelbegleitung dem Alter und der Situation entsprechend. RAINBOWS hilft den Kindern und ihren Familien, positive Zukunftsperspektiven zu entwickeln und die neue Lebenssituation anzunehmen. Die Trauerbegleitung findet nach Vereinbarung – falls erwünscht auch in den Familien –  statt.

RAINBOWS in Bad Vöslau
Seit vielen Jahren ist RAINBOWS auch in Bad Vöslau mit RAINBOWS-Gruppen für Trennungs- und Scheidungskinder und Beratungen für Eltern präsent. Die Nachfrage steigt kontinuierlich jedes Jahr.
Zwei RAINBOW-Mitarbeiterinnen, Heidi Effenberger und Claudia Klepeisz, kommen hier zum Einsatz – im Gesundheitszentrum (Kammgarn) sowie in einem weiteren Praxisraum. Die nächsten Gruppen starten Anfang Oktober. Infos unter: www.rainbows.at oder direkt bei RAINBOWS Niederösterreich unter noe-ost@rainbows.at  • (wind)

Bildschirmfoto 2022-10-03 um 07.55.47.png